HERSTELLUNG und VEREDELUNG

Die gebräuchlichsten Feinheiten sind 60 und 100 Lines Teppiche, d.h. 60 oder 100 Knoten pro fuss (30,24cm) Horizontalreihe. Die Knüpfung ist mit herkömmlichen Teppichen nicht vergleichbar. Verantwortlich ist der sog. tibetische Knoten. Das Garn wird um einen Eisenstab (Rute) geschlungen, und erst nach jeder verarbeiteten Florreihe aufgeschnitten. Je dicker der Eisenstab umso höher der Flor. Teppiche bis 12 mm Florhöhe und einem Gewicht von 6,2 kg/m2 sind möglich. Indem jeder einzelne Knoten mit drei Garnen verknüpft wird, besteht die Möglichkeit kleinste Flächen mit feinen Farb-Schattierungen zu versehen.

Seit jüngster Zeit hat sich auch der sog. Loop bewährt. Einzelne Florschlingen werden nach dem knüpfen nicht aufgeschnitten, sondern im ursprünglichen Zustand belassen. Dadurch entstehen Effekte die kleinste Veränderungen in Farbe, Struktur, und Muster bewirken.

Heute sind Formate bis 14 x 21 m möglich. Auch runde, ovale und mehreckige Formen sind möglich.

Wir verwenden seit Jahren nur die in Nepal durchgeführte Teppichwäsche. Diese garantieren wir mit dem Label „eco wash". Sie hat den Vorteil, dass dieser Arbeitsprozess ebenfalls im Ursprungsland, unter Beachtung der Abwasserschutz­bestimmungen vorgenommen wird.

Traditionelle Herstellung der Teppiche
 
   

creation walter notter